Titelbild: Fuck Yeah - Ich lebe einen A/B Test

Fuck Yeah – Ich lebe einen A/B Test!

Posted on Posted in Marketing Blog Artikel

Alles A/B zu testen hat mich am Online Marketing schon immer fasziniert, denn es befriedigt die unglaublich endlose Neugier, die mein Leben bestimmt. Warum macht mich die Faszination aber zu einem besseren Marketing Manager und warum wir alle passionierte A/B Tester sind?

Es liegt in unserer Natur Hypothesen aufzustellen

Mit A/B Testing ist gemeint, wenn es darum geht verschiedene Versionen von Websites oder Apps auf eine Hypothese zu testen, um ein klares Ziel zu erreichen. Die Online Branche bedient sich dabei der klassischen Statistik und schließt in den meisten Fällen anhand der Stichprobe auf die Grundgesamtheit; sprich inferentielle Datenanalyse.
Wir stellen also eine Hypothese auf: “Der Kaufen-Button erhöht die Abschlussrate, wenn er Rot gefärbt ist.” Dann holen wir uns genug Testdaten auf die Website und werten später anhand von Websiten wie http://getdatadriven.com/ab-signifi… unsere Daten aus und überprüfen, ob unsere Hypothese mit einer tolerierbaren Fehlerwahrscheinlichkeit stimmt oder nicht.
Das klingt viel zu mathematisch und kompliziert?
Wir stellen also eine leichtere Hypothese auf: “Mein neuer Hoody wird mir mehr Aufmerksamkeit bringen als mein alter Hoody.” Jede Person, die wir an dem Tag sehen, analysieren wir unbewusst auf die Reaktion hinsichtlich des neuen Hoodies und am Ende des Tages sind wir glücklich, weil wir zwei Komplimente mehr als sonst bekommen haben. Es könnte zwar auch daran liegen, dass heute ein besonders sonniger Tag war, aber mit der Ungewissheit können wir leben.
Immer noch zu aufwendig? Schenkt eurem Lebenspartner einen Strauß Rosen und vergleicht dann die Laune eures Partners mit dem gestrigen Tag.

Arroganz ist der Tot der Neugier

Warum testen dann so viele Leute in ihrem beruflichen Umfeld keine Hypothesen? Es muss an der mangelnden Zeit liegen, denn es kann keiner arrogant genug sein zu behaupten, dass er schon alles weiß und die perfekte Methode entdeckt hat 😉
intelligence_quote
http://www.inspirationinpictures.com/intelligence/
In der Tat ist es in der Online Branche deutlich einfacher A/B Tests zu fahren, da Tools automatisch die Daten für uns sammeln und wir nur wissen müssen, wo wir genau hingucken sollen. Nichtsdestotrotz gibt es in jedem Beruf genug Möglichkeiten Hypothesen aufzustellen und zu testen, so dass ihr stets eurem großen Ziel näher kommt. Wer seine Methoden und sich selbst nie hinterfragt wird sich nie weiterentwickeln können, wozu dann die Mühe machen Morgens aufzustehen?
Wie stellt ihr also einen richtigen A/B Test auf?
  1. Analysiert einen eurer wichtigsten Prozesse (Telefonanruf beim Neukunden, Bestellprozess auf eurer Website, etc.)
  2. Sucht euch exakt eine Eigenschaft dieses Prozesses aus und stellt dazu eine alternative Hypothese auf (“Meine Abschlussrate am Telefon erhöht sich, wenn ich die Leute sofort duze”, “Ich verkaufe mehr Produkte, wenn mein “Jetzt bestellen”-Button größer ist”, etc.)
  3. Besorgt euch die nötigen Tools, um die Ergebnisse zu notieren (Stift und Papier, https://www.optimizely.com/de/, etc.)
  4. Sammelt genug Daten (Mehr als 20 Telefonate, Mehr als 1.000 Nutzer, etc.)
  5. Analysiert eure Daten anhand von statistischen Tools, wenn möglich. Akzeptiert ansonsten die höhere Fehlerwahrscheinlichkeit, aber entscheidet euch für ein Ergebnis
  6. Beginnt den Prozess erneut von Anfang (Teufelskreis)
Die Schönheit des A/B Testings liegt darin auch mal falsch zu liegen und so zu erkennen, dass ihr noch nicht ausgelernt habt 😊
Behaltet eure Meinung nicht für euch, sondern kommentiert und diskutiert fleißig unten mit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.